OMG! Weihnachtsfeier in der Firma

2. Dezember 2015

| Jörg Unkrig

Weihnachtsfeier
Derzeit werde ich häufig gefragt, wie man sich im beruflichen Kontext zu Weihnachtsfeiern verhalten sollte. Das sind die FAQ dazu:

Muss ich überhaupt hingehen?
Ein klares JA! Auch wenn sie mal wieder von einem Kollegen organisiert wird, dem sonst alles egal und für den Empathie sonst im Jahr ein Fremdwort ist. Lassen sie ihm einfach die Freude, andere machen nie etwas. Wer – ohne Grund – nicht hingeht signalisiert Desinteresse an der Gemeinschaft und verpasst eine Gelegenheit mit den Kollegen in persönlichen Kontakt zu kommen. Wie nah das ist, entscheiden natürlich Sie. Deshalb die Grundregel beachten: nüchtern bleiben, dann haben sie jederzeit die Kontrolle.

Meine Chefin bietet mir zu fortgeschrittener Stunde das „du“ an. Annehmen oder ablehnen?
Hier kommt es zunächst auf ihre Unternehmenskultur an, aber grundsätzlich annehmen. Sollte ihre Vorgesetzte es beim nächsten Treffen nicht mehr wissen, nicht übelnehmen oder gar darauf bestehen sondern wieder das „sie“ akzeptieren.

Ein Kollege blamiert sich. Soll ich einschreiten?
Ja, sie bewahren ihn vor Schlimmeren und würden sich ja auch freuen, wenn ihnen jemand in der gleichen Situation zur Seite steht, oder? Wie mache ich das? Ablenken, Kollegen zur Seite nehmen, in ein Taxi setzen und dem Fahrer Adresse und Geld geben…seien Sie kreativ. Der Kollege, wenn er es am nächsten Tag überhaupt noch weiß, wird Ihnen dankbar sein. Bitte daraus aber keine Gegenleistung ableiten!

Muss ich mich verabschieden?
Nein, machen sie es wie der Weihnachtsmann, kommen sie herein mit einem lauten „ho,ho,ho“ und gehen sie so leise, wie der Schnee fällt.

Wenn sie diese Tipps und die immer geltenden Regeln von Stil und Etikette beachten, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. In diesem Sinne …eine schöne Weihnachtsfeier.

Dieser Eintrag hat zurzeit 2 Kommentare.